Salzkammergut Trophy 2016

Nun berichte auch ich noch von meinem Marathon im Salzkammergut.
Zusammen mit meinen Dad bin ich am Freitag um 6 Uhr in Richtung Bad Goisern aufgebrochen.
Nach kurzweiliger Fahrt sind wir letztendlich am Bikecamping der Trophy gelandet, nachdem unser Quartier aufgeschlagen war sind wir noch ein bisschen Einrollen für die große Aufgabe am Samstag gegangen. Duschen, Abendessen und danach ab ins Bett (sternenklare Nacht).
Am Samstag früh wurde der Wecker durch ein altbekanntes Geräusch ersetzt und zwar der Regen der auf das Dach unseres Sprinters trommelte, wie soll es anders sein... Mal wieder ein Rennen im Regen :(
Nach Frühstuck und den gewissen Vorbereitungen ging es dann ab aufs Bike, der Regen hatte sich kurzfristig mal verzogen, doch pünktlich zur Startaufstellung ging es wieder richtig los.

Naja nun zum eigentlichen Wettkampf :D

Gemeldet waren wir beide für die 120 Kilometer, wobei ich mich schon am Start gefragt habe ob das wirklich nötig ist, viel Zeit blieb nicht da der Startschuss schon ertönte.

Dann ging es auch los mit viel Respekt und getreu dem Motto "schwach anfangen, stark nachlassen".

Jürgen stand im vorderen Startblock der Europameisterschaft, somit fuhr er auch erstmal ein paar Meter voraus.
Angekommen am ersten Gipfel war ich schön mit einer Schlammschicht bedeckt und damit die Sache auch nicht festtrocknet kam ab und zu mal ein mehr oder weniger, starker Schauer von oben dazu.

Die ersten 1500 Höhenmeter waren hinter uns und wer jetzt dachte ein gutes Stück der Strecke ist geschafft wurde leider eines Besseren belehrt.... nachdem uns der Singletrail wieder im Tal ausgespuckt hat ging es auf dem Weg um den Hallstätter See.

Hier war es wichtig den Windschatten zu suchen und Kraft sparen, dies funktionierte bei mir eher mittelmäßig da manche anscheinend der Meinung waren man könnte hier ja eine ruhige Kaffeefahrt durchführen.
Somit musste ich leider die Gruppe von ca. 30 Mann mal ein bisschen aus ihrem Kaffeeflow aufwecken :P (volle Kraft voraus).

In Hallstatt angekommen stand dann der Salzberg alias "der Kampfrichter" vor uns.... man kann nur soviel sagen brutal steil und noch brutalere Stimmung wenn man die 32% Steigung bezwingt. (hier ist dann auch der Punkt wo du weißt, wenn dir soviele Zuschauer zujubel, warum du dir diesen "Scheiß" jedes Jahr wieder antust.

Meinen Vater hab ich inzwischen auch eingesammelt, nun ging es zum extrem langen Anstieg zur Rosalm hoch. Hier war der Schlüssel einfach sein Tempo zu machen und niemand folgen wollen, was auch echt gut klappte.

Dann noch eine lange Schotterpistenabfahrt und der letzte 500 hm Anstieg und wir konnten das Ziel schon riechen :D

Die letzten 10 Kilometer waren auf Asphalt und recht unspektakulär.

Letztendlich finishte wir Gläßel's zusammen nach 7 Stunden und 36 Minuten, eine zufriedenstellende Zeit für unser erstes Rennen auf eine solche Distanz.

Für Jürgen sprang somit der 15. Rang bei der EM in der Masters 4 Klasse raus.

Ich belegte den 56. Rang in der M20 Klasse.

Sophia fuhr die D-Strecke mit 60 km und 2000hm und finishte auf Platz 3.

War ein geniales Wochenende.

Nächstes Jahr findet die 20. Salzkammergut Trophy statt, denke da sind wir wieder dabei :)

Bis die Tage :P

Simon

Bayerische Meisterschaft Marathon /Bayernligafinale

Bericht unseres Youngster Lukas:

Am Sonntag, den 27.09., ging es zum letzten Bayernliga-Rennen der Saison 2015.

Es war meine erste Bayerische Meisterschaft im MTB-Marathon. Die U 13 musste beim Woidman des RSC Tittling 15 km absolvieren. Nach dem Start führte die Stecke zunächst mitten durch das Museumsdorf. Die Engstelle zu Beginn konnte ich im großen Starterfeld zum Glück ohne Wartezeit passieren. Breitere Wege und Trailpassagen bestimmten dann die Strecke im Wald. Zum Ziel hin war die Strecke eher flach, ein Berg wäre mir da noch entgegengekommen. Ich erreichte das Ziel als 9. meiner Altersklasse.

Im Gesamtklassement der Bayernliga belegte ich in der U13 damit den 6. Platz, mit nur einem Punkt hinter dem Fünftplazierten. Insgesamt bin ich mit meinem Ergebnis im ersten Jahr in der Bayernliga sehr zufrieden.


Bayerische Meisterschaft XCO

An Himmelfahrt ging es mit der ganzen Familie in aller Frühe los bis hinter Augsburg. Meine erste Teilnahme an einer Bayerischen Cross-Country- Meisterschaft stand an.
Nachdem mein Bruder Jonas auf einem für die U11 anspruchsvollen und langen Rennkurs einen guten 6. Platz erzielt hatte, begannen ab Mittag die Rennen um die Bayerische Meisterschaft. Aufgrund meines Platzes in der Gesamtwertung der Bayernliga konnte ich aus der ersten Reihe starten. Der beginnende Regen nach dem Start hörte zum Glück gleich wieder auf, die Strecke blieb trocken. In den ersten beiden Runden kam ich gut über die großen Erdhügel, die engen Slalomkurven und das Northshore-Element, so dass ich in der letzten Runde am langen Berg nochmal angreifen konnte. Ich arbeitete mich von Platz 7 auf Platz 5 vor. Einer meiner Mitstreiter konnte mich aber auf der anschließenden Wiesenpassage dann doch wieder überholen. Bis ins Ziel blieb ich ihm auf den Fersen, konnte aber leider nicht mehr vorbeiziehen. Am Ende war ich mit Rang 6 sehr zufrieden. Es war ein gelungener Einstand in der Bayerischen Meisterschaft CC bei einer tollen Veranstaltung des MSC Wiesenbach.
Lukas liegt nun in der Gesamtwertung der Bayernliga auf einen sehr guten 4. Platz.